Gerade im Inhalt
Jyvaskylaregion.fi > Matkailu > Reisen > Geschichte&Kultur

Tanzzentrum Mittelfinlands / Urban Movements Company, Foto: Joonas Toroi

Sehen Sie Kultur doppelt: Machen Sie eine tolle Theatererfahrung im von Alvar Aalto entworfenen Stadttheater.

Wenn man sich umsieht, sieht man überall Kultur


Die Architektur unseres weltberühmten Architekten Alvar Aalto kommt im Straßenbild von Jyväskylä toll zur Geltung. Außer den Meisterleistungen von Aalto sieht man überall in der Region Jyväskylä Zeugen der fi nnischen Grundwerte. Die Kirchen, die Ausstellungen der Museen und Galerien sowie die guten Theater-, Tanz- und Musikdarbietungen machen garantiert auch auf Sie großen Eindruck.

Dies gibt’s zu sehen!


• In der Region Jyväskylä gibt es Theater- und Tanzaufführungen auf hohem Niveau. Toll anzuse-hende Tanzdarbietungen organisiert z.B. das Tanzzentrum Mittelfinnlands

• Für Architektur-Interessierte gibt es in Jyväskylä reiche Auswahl. Außer den 15 Gebäuden von Alvar Aalto können Sie auch Werke der ersten fi nnischen Architektin Wivi Lönn bewundern.

• Von der UNESCO ernannte Objekte des Weltkulturerbes fi nden sich zwei in der Region Jyväskylä

• Kleine Galerien und Museen sind ein absolutes Muss für Kunstfreunde. Kunstausstellungen kön-nen Sie z.B. auf der Insel Naissaari im Wanha Woimala oder in der Galerie Ratamo in Jyväskyläs Zentrum besuchen. In der Galerie Design Alonen erleben Sie, wie Kunst in einem Eisenbahnwaggon aussieht.

• Für ein umfassendes Kennenlernen des Museumsangebots sollte man Zeit reservieren. Handwerkskunst und Design können Sie im Alvar Aalto Museum und im Museum für Handwerk und Kunstgewerbe anschauen. Das Museum Mittelfi nnlands seinerseits bietet Geschichtswissen zur hiesigen Region.

• Als Wiege der fi nnischen Lehrerausbildung wird Jyväskyläs Viertel Seminaarinmäki angesehen, Finnlands ältestes Campusgebiet. Uno Cygnaeus gründete 1863 in diesem Gebiet das fi nnische Lehrerseminar von Jyväskylä, wo auch die ersten finnischen Lehrerinnen ihre Ausbildung absolvierten. Nur einige Jahre später gründete Wolmar Schildt in Jyväskylä das erste fi nnischsprachige Gymnasium Finnlands.



Bei einem Objekt des Unesco-Weltkulturerbes sehen Sie ”ein Meisterwerk menschlicher Schaffenskraft oder ein ausgesprochen bedeutendes Zeugnis einer lebenden oder schon vergangenen Kultur.“

Höyry-Galeria/Emalipuu-Shop, Foto: Ulla Huttunen

Geburt der finnischen Kultur

Es war einmal... Die finnische Kultur und das Schulsystem wurden in der Region Jyväskylä geboren. Unsere mittelfinnischen Vorfahren brachten die Bildung Finnlands voran, und Jyväskylä wurde schon früh das Athen Finnlands genannt. Der weltberühmte Architekt Alvar Aalto könnte die Hauptfigur eines abendfüllenden Films sein, er hat seine Spuren überall in der Region hinterlassen. Auch die Kirchen, Museen und Galerien spielen eine wichtige Rolle auf der Kulturpalette.

Alte Kirche von Petäjävesi

Lassen Sie Ihren Blick schweifen bei den Objekten des UNESCO-Weltkulturerbes. Was für ein Gefühl ist es wohl, im 19. Jahrhundert zu leben und in den Stiefeln eines Forschers mit Hilfe des Struve- Bogens die Erde zu vermessen?

Objekte des Unesco-Weltkulturerbes – echte Blickfänger

1) Alte Kirche von Petäjävesi – hohe Kunst im Bauen mit Holz
Als Monument der nordischen Holzbauarchitektur wurde die 1765 erbaute Alte Kirche von Petäjävesi von der UNESCO im Jahr 1994 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Die Kirche ist ein meisterhaftes Beispiel für die hohe Kunst haltbarer Holzbauweise. Die Geschichte erzählt, dass die Kirche – genau so wie die frühere Kapelle am gleichen Platz - ohne Genehmigung gebaut wurde. Die Bauern wollten nicht auf den Segen des Domkapitels für ihr Bauwerk warten und errichteten die Kreuzkirche in 35 Tagen im Jahr 1763.

2) Trigonometrischer Punkt Oravivuori - Forschungsstation im 19. Jahrhundert
In Korpilahti, auf dem Gipfel des Oravivuori befindet sich einer der sechs Messpunkte des so genannten Struve-Bogens – der Trigonometrische Punkt Oravivuori. Die Kette der trigonometrischen Punkte reicht vom Schwarzen Meer bis ans Eismeer und diente im 19. Jahrhundert der Vermessung der Erde. In Korpilahti wurde jetzt zur Erinnerung an die Bedeutung von Oravivuori für die Kartographie Finnlands ein trigonometrischer Punkt errichtet. Weitere Informationen:+358 40 582 5105.

Dies sollten Sie wissen!

Die Wahl zum UNESCO-Weltkulturerbe setzt voraus, dass es ”ein Meisterwerk menschlicher Kreativität oder ein außergewöhnlich bedeutender Beweis einer existierenden oder schon vergangenen Kultur” darstellt. Es gibt derzeit insgesamt 890 Weltkulturerbe-Objekte.

ASEMAKATU 6, 40100 JYVÄSKYLÄ , PUH:(014) 266 0113, MATKAILU@JKL.FI